scrollen
Slider

CMD-Behandlung in Berlin (Schöneberg)

Schmerzfrei mit dem richtigen Biss

Kopfschmerzen, Migräne oder auch Schlafstörungen bringen die meisten Menschen nicht mit dem Kiefer in Verbindung. Dabei kann der Grund für diese Beschwerden von der craniomandibulären Dysfunktion (CMD) kommen, dem sogenannten Kiefergelenkssyndrom. Die Betroffenen haben meist bereits etliche Arztbesuche und Therapien hinter sich, CMD bleibt dabei oft unerkannt.

Ihr erfahrener Zahnarzt in Berlin (Schöneberg) zeigt Ihnen, dass es für Ihr schmerzhaftes Leiden eine erfolgreiche Behandlung gibt, denn Physiotherapie und Kopfschmerztabletten bringen immer nur eine kurzzeitige Linderung. Die CMD-Behandlung in unserer Praxis ermöglicht Ihnen bald wieder den richtigen Biss und ein schmerzfreies, unbeschwertes Leben.

Was ist CMD?

Der Begriff „Craniomandibuläre Dysfunktion“ bedeutet:

  • Cranio = Schädel
  • Mandibula = Unterkiefer
  • Dysfunktion = Fehlfunktion

Kurz gesagt ist CMD eine Funktionsstörung im Kausystem, also im Zusammenspiel des Ober- und Unterkiefers und führt so zu einem falschen Biss. Der Schädel mit Oberkiefer und der Unterkiefer treffen somit nicht in der idealen Position aufeinander. Diese Fehlfunktion bleibt oft jahrelang unentdeckt und kann weitreichende Folgen mit unterschiedlichen Symptomen haben, die den Betroffenen meist stark belasten. Dazu zählen:

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus, Dröhnen)
  • Nackenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Schwindel
  • Knackgeräusche beim Kauen
  • Aufbissprobleme
  • Muskelverspannungen
  • Zähneknirschen
  • Kiefergelenkschmerzen und -beschwerden
  • Wirbelsäulenprobleme
  • Gesichtsschmerzen

Ursachen für CMD

Eine derartige Kiefergelenksproblematik kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten Gründe für die CMD in Berlin (Schöneberg) sind Zahnfehlstellungen, Zahnlücken und auch Stress. Zusätzlich kommen orthopädische Ursachen wie beispielsweise Körperfehlhaltungen als Ursachen in Frage.

Welche Folgen kann eine CMD haben?

Die Folgen, die von einer einer craniomandibulären Dysfunktion ausgehen, können ernst sein:

Schmerzen in verschiedenen Körperregionen:

Eine craniomandibuläre Dysfunktion in Berlin (Schöneberg) ist nicht nur auf die Funktionseinschränkungen des Kiefers und Schmerzen im Gesicht, Schädel und Kiefer beschränkt. Durch die unphysiologische Bisslage wird der Druck auf die umliegende Muskulatur enorm erhöht. Dies führt dazu, dass sich eine regelrechte Schmerzspirale durch den Körper zieht und meist auch Hals, Nacken, Schultern und Wirbelsäule betrifft.

Verlust von Zahnsubstanz:

Da Ober- und Unterkiefer nicht mehr richtig aufeinandertreffen, stimmen die Kontaktstellen der Zähne ebenfalls nicht mehr. An den vorderen Zähnen kommt es hierdurch besonders zu Zahnabrieb und dadurch zu einem Verlust der Zahnsubstanz. Vorder- und Seitenzähne können auch gleichermaßen betroffen sein.

Diagnose einer Kieferfehlstellung

Die CMD-Diagnostik in unserer Praxis beginnt mit einem Amnamnesegespräch, bei dem der Zahnarzt die Vorgeschichte und den Krankheitsverlauf des Patienten erfährt. Dabei lassen sich wichtige Informationen gewinnen und viele Fragen klären.

Als nächstes erfolgt ein Screening-Test, bei dem für die Funktionsstörung typische Symptome wie Muskelverspannungen und Bewegungsstörungen in den Kiefergelenken, sowie ein Fehlbiss untersucht werden können.

Nach dem Screeningtest erfolgt eine klinische Funktionsanalyse. Hierbei handelt es sich um eine manuelle Untersuchung mit verschiedenen Belastungs- und Bewegungstests. Ziel ist es, die Ursachen und das Ausmaß der Funktionsstörung zu ermitteln. Kiefergelenke und die Kaumuskulatur, sowie die Kontaktpunkte der Zähne und spezielle orthopädische Tests sind hierbei Schwerpunkte der Untersuchung.

Die Funktionsanalyse in Berlin (Schöneberg) ermöglicht eine besonders präzise Diagnose und ist ausschlaggebend für den weiteren, zielführenden Behandlungsverlauf.

Die CMD-Diagnostik wird durch eine Röntgendiagnostik unterstützt. Spezielle 3D-Röntgenverfahren haben sich hierbei besonders bewährt.

Möglichkeiten der CMD-Behandlung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine craniomandibuläre Dysfunktion zu behandeln.

Zum einen gibt es die Behandlung mit einer speziellen Aufbissschiene, die die Kiefergelenke wieder in die richtige Position bringt und so für einen einwandfreien Zusammenbiss sorgt. Wichtige Voraussetzung hierbei ist das regelmäßige Tragen der Schiene. Bereits nach einigen Tagen des Tragens werden Sie eine deutliche Linderung der Muskelverspannungen im Kauapparat und eine gleichzeitige Reduzierung der Schmerzen spüren.

Die Defizite, die das Kiefergelenk durch die CMD aufweist, versuchen die Kau- und Gesichtsmuskeln zu kompensieren und werden dadurch stärker belastet. Dies führt zu enormen Verspannungen in der Muskulatur und kann sich auf umliegende Bereiche auswirken. Die Folge sind Nackenschmerzen und Verspannungen im oberen Rumpfbereich. Oft ist für die Behandlung der CMD in Berlin (Schöneberg) deshalb ein aufwendiger Behandlungsansatz nötig, der Orthopäden und Physiotherapeuten, sowie Kieferorthopäden involviert.

Vorteile der CMD-Behandlung in Berlin

In unserer Zahnarztpraxis sind sie in sicheren Händen, wenn es um eine erfolgsversprechende Behandlung einer craniomandibulären Dysfunktion geht. Die jahrelange Erfahrung macht es uns möglich, Sie nicht nur von Ihren Schmerzen im Kiefergelenks- und Gesichtbereichs zu befreien, sondern ebenso alle Begleiterkrankungen einer craniomandibulären Dysfunktion erfolgreich mitzubehandeln.

Wenn Sie weitere Fragen rund um das Thema CMD in Berlin (Schöneberg) haben oder einen Termin vereinbaren möchten, dann rufen Sie uns gerne unter 030 − 782 40 84 an. Wir sind gerne für Sie da.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen